SPS IPC DRIVES 2017 und HMI 2018

von Patrick Franke am 17.04.2018

NXTGN SPS IPC Drives 2017

Vom 28. – 30.11.2017 fand in Nürnberg erneut die Automatisierungsmesse SPS IPC Drives statt. 130.000 m2 Ausstellungsfläche, 1.675 Aussteller und mehr als 70.000 Besucher (mesago). Und wir von NXTGN waren mittendrin. Die Besonderheit für uns lag darin, dass wir auf dieser Messe ein Projekt realisiert haben, das veranschaulicht, was wir in letzter Zeit verstärkt betont haben. Die Komplexität der digitalen Wertschöpfungskette erfordert das Bilden von Allianzen und die Vernetzung von Expertenwissen. Genau das haben wir zusammen mit den Firmen SMC, Beck IPC und Hirschmann auf der SPS IPC Drives geplant, realisiert und veranschaulicht.

Update April 2018

"Digitaler Zwilling" auch auf der Hannover Messe zu sehen

Das Projekt, so wie es auf der SPS IPC Drives 2017 stattgefunden hat, können Sie am  24. und 25. April 2018 auf der Hannover Messe betrachten. Die Allianz aus NXTGN, Beck IPC, SMC und Hirschmann hat es sich nicht nehmen lassen, das Projekt ein weiteres mal zu realisieren und zu demonstrieren. Am Messestand von Beck IPC finden Sie auf der Messe Hannover NXTGN und den "Digitalen Zwilling" mit dem kompletten Setup, wie es auch auf der SPS IPC Drives 2017 ausgestellt war. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Hannover.

Rückblick SPS IPC DRIVES 2017

In unserem letzten News Blog „Sekundäre Produktmerkmale als Wettbewerbsvorteil“ haben wir Ihnen bereits angekündigt, was wir auf der SPS IPC Drives vorhaben. Ziel war es, die digitale Wertschöpfungskette abzubilden und den Wert der sekundären Produktmerkmale hervorzuheben. Unsere Allianz, bestehend aus SMC, Beck IPC, Hirschmann und NXTGN, hat es geschafft, innerhalb kürzester Zeit – allen Beteiligten standen nur vier Wochen Vorbereitung für das Projekt zur Verfügung – dies in die Realität umzusetzen.


Bei der Umsetzung des Projekts hat sich gezeigt, wie effektiv die Zusammenarbeit von Experten mit spezifischen Fachwissen sein kann. Man könnte auch behaupten, bei dem Projekt wurde der Begriff Industrie 4.0 neu gedacht. Denn vier verschiedene Firmen haben in vier Wochen vier verschiedene Anwendungsfälle gebaut, die letztlich zu einem Ganzen zusammengefügt wurden.

Sensor to Cloud

„Sensor to Cloud“ lautete das Motto der diesjährigen SPS IPC Drives. Das Projekt unserer Allianz, drehte sich ebenfalls um dieses Motto. Aber wir sind noch einen entscheidenden Schritt darüber hinausgegangen. Wir haben uns nicht damit zufriedengeben, dass Daten in einer Cloud landen, sondern stellten den Endkunden in den Mittelpunkt. Unser Ansatz lautete deshalb: Welchen Nutzen und Mehrwert können wir dem Kunden mit den gesammelten Daten in Kombination mit der Cloud-Technologie liefern.


Da dieser Prozess durchaus komplex und vor allem für außenstehende abstrakt und schwer nahvollziehbar ist, war es unser Anspruch, den vollständigen Prozess abzubilden und zu veranschaulich. Vom 3D-Bestückungsroboter, der mittels Internet der Dinge (IoT) und Augmented Reality ferngesteuert werden kann, bis hin zur Verarbeitung der aus der Cloud abgerufenen Daten, die im CRM verarbeitet und in konkrete Aufgaben umgewandelt werden können.

Die Rollenverteilung der Allianz - SMC, Beck IPC, Hirschmann und NXTGN

SMC ist der führende Hersteller für pneumatische und elektrische Automatisierungstechnik. SMC wurde 1959 in Tokio gegründet und widmet sich der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Pneumatik-Komponenten und anspruchsvollen Automatisierungslösungen, die gleichzeitig der Garant für den weltweiten Erfolg des Unternehmens sind. Sie bauten den 3D-Bestückungsroboter.

3D Bestückungsroboter SPS IPC Drives 2017

Beck IPC zählt zu den führenden Spezialisten in der Entwicklung und Herstellung von Embedded Systemen und Lösungen in Verbindung mit Visualisierung, Kommunikation und Steuerungstechnik. Beck IPC sorgte dafür, dass sich der Roboter steuern lässt und das die zugehörigen Daten mittels IoT Gateways an eine Cloud gesendet werden. 

Gateway Cloud SPS IPC Drives 2017

Der 3D-Bestückungsroboter kann über ein Smartphone gesteuert werden, dass ebenfalls im Datenaustausch mit der Cloud steht. Dabei sind bereits sensorische Bewegungen, wie beispielsweise neigen des Smartphones nach vorne ausreichend, um den 3D-Bestückungsroboter nach vorne zu bewegen.

Hirschmann ist der Spezialist für Automatisierungs- und Netzwerktechnologie und sorgte mittels Glasfaserleitungen (Fiber Connections) und Switches für die Datenkommunikation der einzelnen Bestandteile.  

Interface Schnittstellen SPS IPC Drives 2017

 

NXTGN als Experte für Digitalisierung und Innovator für Geschäftsprozesse entwickelte einen Businesscase, der veranschaulichte, was mit den gesammelten Daten möglich ist und welcher Mehrwert dadurch für potentielle Kunden entsteht.    Die Cloud-Technologie ermöglicht ein ortsunabhängiges Abgreifen der Daten und mittels der IoT-Plattform Autodesk, die ebenfalls über das Gateway integriert ist, lässt sich ein detailgetreues Abbild der Maschine in Form des „Digitalen Zwillings“ darstellen.

 Digitaler Zwilling SPS IPC Drives 2017

 

Das Projekt hat veranschaulicht, welchen Nutzen sekundäre Produktdaten mit sich bringen und welcher Mehrwert dadurch für den Kunden entsteht. Sie haben Fragen zu unserem Messeprojekt oder wollen wissen, welchen Mehrwert sekundäre Produktdaten für Sie und Ihr Unternehmen mit sich bringen können? Dann nehmen Sie gleich hier Kontakt zu uns auf.

Kontakt aufnehmen

 

 

Kategorien: Digitalisierung

Letzte Beiträge

Beliebteste Beiträge